Beruflicher Neuanfang: Karrierecoach Brigitte Scheidt

F.A.Z., 19.12.2020, Karrierefrage | Ursula Kals

Berufliche Neuanfänge: Man kann erfolgreich sein – und unglücklich.

Die Berliner Psychologin Brigitte Scheidt über lähmende Glaubenssätze, ungelebte Träume und darüber, wie eine berufliche Neu- und Umorientierung gelingt.

Ein Theologe von Mitte 40, der sich von seinen Vorgesetzten hart gemaßregelt fühlt, sagt, er fühle sich, als “sei mit dem Rasenmäher über sein Leben gefahren worden”. Das gab letztlich den Ausschlag, nicht nur den Arbeitgeber, sondern den Beruf zu wechseln. Ist so ein Auslöser typisch?

Brigitte Scheidt: “Das kann man so sagen. Der Mann ist mit den Strukturen der Organisation aneinander geraten. Hier geht es um Kränkung. Manche Menschen orientieren sich neu, weil sie an Grenzen stoßen, durch ungutes Führungsverhalten, mangelnde Aufstiegsmöglichkeiten, Über- oder Unterforderung und so weiter. Ihr Ausgangspunkt für eine berufliche Neuorientierung ist: So will und kann ich nicht mehr.”

Den ganzen Artikel lesen …

Bild von geralt | pixabay.de