Wegzehrung

Hier finden Sie Gedanken und Gedankensplitter, Überlegungen und Anregungen zu den Themen Beruf, Persönlichkeit und Persönlichkeitsentwicklung. Schauen Sie nach!

  • Vergleiche VergleicheManche Menschen verwenden viel Zeit damit, sich zu vergleichen. Bin ich gut genug? Der andere ist viel besser. Vergleiche können ein Ansporn sein – aber auch kontraproduktiv.
  • Guter Freund, gute Freundin Guter Freund, gute FreundinViele haben eine Tendenz, mit sich selbst sehr streng zu sein oder zu hadern. Auf Fragen, ob sie auch so mit Freunden umgehen, höre ich meist ein „Nein“. Trifft das auch auf Sie zu?
  • Enttäuschung EnttäuschungOft höre ich in der Beratung den Satz: Ich möchte niemanden enttäuschen. Ich verstehe, dass Sie niemanden verletzen wollen. Ich höre die Angst, einen Konflikt zu haben. Allerdings sollten die Bedürfnisse der anderen nicht immer Vorrang haben.
  • Wie man Glück und Zufriedenheit gut verhindern kann Wie man Glück und Zufriedenheit gut verhindern kannWir verhindern uns häufig selbst. Wir verhindern glücklich und zufrieden zu sein. Wir verzichten darauf, dass unsere Wünsche wahr und unsere Bedürfnisse erfüllt werden. Geht es auch anders?
  • Sind Sie eher Introvertiert? Sind Sie eher Introvertiert?Introvertierte und extrovertierte Menschen unterscheiden sich in einigen Bedürfnissen und Vorlieben grundsätzlich. Hier habe ich fünf Aussagen zusammengestellt, die wesentliche Aspekte dieses Persönlichkeitstyps erfassen.
  • Antizipation oder Stopp dem Kopfkino Antizipation oder Stopp dem KopfkinoDie Fähigkeit des Menschen zu antizipieren, d.h. eine Situation in Gedanken durchzuspielen ist m.E. eine Gabe, um durch Probehandeln im Denken zu guten Entscheidungen zu gelangen oder uns gedanklich auf Situationen vorzubereiten u.v.m.
  • Wirkliche Veränderungen sind nur bedingt planbar Wirkliche Veränderungen sind nur bedingt planbarVeränderung, alle sprechen davon in Politik, Gesellschaft, Organisationen, persönlich usw. Was ist damit gemeint? Meistens soll Es (die Situation, ich, der andere, die Gesellschaft) anders sein. Übersehen wird (bewusst) meistens: Veränderung ist immer ein auch (schmerzlicher) Prozess. So muss man sich z.B. von lieb gewonnenen Überzeugungen lösen.
  • Beruflich glücklich, beruflich zufrieden sein. Beruflich glücklich, beruflich zufrieden sein.Wer möchte das nicht? Nicht wenige sind beruflich unglücklich. Manchmal sind es einfache Fragen, die helfen herauszufinden, wo die ersten Stellschrauben sind. Hier sind einige, die nach meiner Erfahrung schon richtungsweisend sein können.
  • Was tun, wenn Sie beruflich sehr unter Stress stehen Was tun, wenn Sie beruflich sehr unter Stress stehenSie sind angespannt? Haben Magenbeschwerden? Schlafstörungen? Fürchten sich vor dem nächsten Tag? Ihr Körper reagiert offensichtlich auf massive Belastungen. Auch wenn Sie mit sich hadern sollten, er stört nicht, sondern Ihr Körper gibt Ihnen wichtige Hinweise.
  • Kosten-Nutzen-Rechnung in Sachen Karriere Kosten-Nutzen-Rechnung in Sachen KarriereViele wollen Karriere machen. Die Belohnungen sind bzw. scheinen erstrebenswert: Status, Anerkennung, Geld, Macht, Einfluss… Wenn es das ist, was Sie wollen und erreichen – wunderbar. Dennoch sollte man regelmäßig eine Bilanz ziehen. Die meisten von Ihnen sind vermutlich gewohnt in Kosten und Nutzen zu denken.